Epipactispflanzen bei mir im Garten

------------------------------------------------------------------------------------------------

Für eine größere Darstellung klicken Sie bitte auf die Bilder.

Epipactis palustris / Echte Sumpf-Stendelwurz

Epipactis palustris ist in Mitteleuropa verbreitet, wächst in Sumpfwiesen, Flachmooren und Waldlichtungen. An den 30-50 cm langen  Blütenstielen kommen 10-20 Blüten. Die pflegeleichte Pflanze wächst sonnig bis halbschattig im Garten gut am Teichrand oder im Niedermoor, vermehrt sich kräftig durch den ausläufertreibenden Wurzelstock.

Ist voll Winterhart.

Wächst bei mir auch in ein Niedermoorsubstrat so im Garten.

Pflanze muss nicht zu nass stehen, kann auch mit dem richtigen Substrat im Garten ausgepflanzt werden.

 

Weißtorf mit Kalksplitt und Sand gemischt.

Mischungsverhältnis = 6 : 2 : 2 Teile 

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Die große Sumpfständelwurz Epipactis gigantea kommt in der Natur in Nordamerika an feuchten und sumpfigen Standorten vor. Die orangefarbigen Blüten sitzen an 30 bis 100 cm hohen Stengeln. Im Garten ist sie genauso wie die heimische Epipactis palustris in einer Sumpfzone am Teichrand oder im Moorbeet leicht zu kultivieren. Die Sumpforchidee ist voll winterhart und vermehrt sich kräftig durch Wurzelausläufer.

Wächst bei mir auch in ein Niedermoorsubstrat so im Garten.

Pflanze muss nicht zu nass stehen, kann auch mit dem richtigen Substrat im Garten ausgepflanzt werden.

------------------------------------------------------------------------------------------------

Epipactis gigantea "Serpentine Night wurde in Nord-Kalifornien gefunden und hat lilafarbige Blätter mit gelb/orangen Blüten.

Kultur wie bei der normalen Ep. gigantea.

------------------------------------------------------------------------------------------------

Epipactis Hybride: Gigantea "Serpentine Night x Ep. thunbergii ist eine kräftig wachsende Pflanze aus der Kreuzung zwischen der asiatischen Ep. thunbergii und der amerikanischen Ep. gigantea "Serpenine Night. Leider haben sich die lilafarbigen Blätter nicht vererbt.

Kultur wie alle Epipactispflanzen bei mir.

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Epipactis "Sabine" ist aus der Kreutzung von Epipactis palustris und Epipactis gigantea entstanden ist. Eine wüchsige und widerstandsfähige Orchidee bildet wie ihre Eltern Ausläufer. Die Stendelwurz wächst in vollsonniger bis halbschattiger Lage in feuchten Standort. Wächst bei mir in ein Niedermoorsubstrat, ist voll Winterhart.

Pflanze muss nicht zu nass stehen, kann auch mit dem richtigen Substrat im Garten ausgepflanzt werden.

----------------------------------------------------------------------------------------------

Epipactis "Renate"

Diese hübsche und sehr wüchsige Orchideen-Hybride ist aus Epipactis veratrifolia und Epipactis palustris entstanden. Die Pflanze wird bei zusagendem Standort 30-40 cm hoch und vermehrt sich reichlich durch Ausläufer. Sie ist etwas frostempfindlicher, um kein Risiko einzugehen, sollte die Pflanze im Winter mit Tannenreisig gegen Frost geschützt werden.

Kultur sonst wie Epipactis palustris.

------------------------------------------------------------------------------------------------

Epipactis "Sommer"

Diese einfach wachsende Epipactishybride ist außergewöhnlich wüchsig und teilungswillig, es bilden sich rasch größers Bestände. Kultur wie wie die Arten Ep. gigantea, palustris und andere. Der Bestand verdoppelt sich leicht jährlich.

 

------------------------------------------------------------------------------------------------

Epipactis royleana

Diese seltene angebotene Orchidee kommt aus (Asien) Tibet, Pakistan, Himalaya, Kaschmir, und wächst da an feuchten Standorten etwa an Bachränder.

Die wunderschönen rot-lila Blüten blühen von Juni-Juli, Standort sonnig-halbschattig. Pflanzenhöhe ca 30 - 50 cm.

Kultiviere ich in ein Cypripediumsubstrat, Blumenerde mit Bims, gebr. Blähton und Kalksplitt vermischt.

Über die Winterhärte habe ich unterschiedliche Angaben gelesen, soll teilweise bis

20-25 Grad minus aushalten. Schätze aber nur wenn eine Schneedecke oder Tannenreisig oder ähnliches die Pflanze bedeckt.

Selber kultiviere ich die ausgefallende Epipactis royleana Erfolgreich um die

0-5 Grad minus im Winter.

 

------------------------------------------------------------------------------------------------

Epipactis veratrifolia / Germerblättrige Stendelwurz ist eine seltene Orchidee Vorderasiens, das Verbreitungsgebiet reicht von Südtürkei bis zur Sinaihalbinsel, Zypern, Irak, Afganistan bis Nepal.

Man findet sie in Quellfluren, an Ufern, in Nasswiesen. Die Böden sind basen oder kalkreich. Durch die vegetativer Vermehrung kann sie an ihren Standorten größere Horste bilden. Kräftige Pflanze mit dunkelgrünen Laubblättern, mit dicken Stängel mit 4-40 großen Blüten.

 

Kultiviere ich in ein Cypripediumsubstrat.

 

nicht Winterhart, braucht Winterschutz,

ausgepflanzte Pflanzen haben den Winter 2011/12 wo wir kurz im Februar bis 20° minus hatten unbeschadet überstanden.

------------------------------------------------------------------------------------------------

------------------------------------------------------------------------------------------------

Epipactis mairei

Epipactis mairei ist in China, Bhutan und Nepal verbreitet. Die Pflanze bekommt 30 - 80 cm lange Stiele mit 10-20 leicht nickende Blüten. Jede Blüte hat einen Durchmesser von ca 1,5 cm.

Wird selten in Kultur gehalten, obwohl sie eine der attraktivsten Epipactis ist.

Ich kultiviere Sie in ein Cypripediumsubstrat,

 

nicht Winterhart, braucht Winterschutz,

ausgepflanzte Pflanzen haben den Winter 2011/12 wo wir kurz im Februar

bis 20° minus hatten unbeschadet überstanden.

------------------------------------------------------------------------------------------------

Epipactis "Passionata"  palustris x royleana

Eine sehr schöne attraktive Orchidee gekreuzt aus der weißen Form von E. palustris und der tiefrosa Ep. royleana. Eine der schönsten Ep. Hybriden, kräftig im Wuchs, Standort halbschattig. Pflanzen treiben Teilweise aus einem Trieb oberhalb der Erde sogar 2-3 Pflanzen, siehe Bilder. 

Sie könnte etwas frostempfindlicher sein, um kein Risiko einzugehen, sollte die Pflanze im Winter mit Tannenreisig gegen Frost geschützt werden.

Ausgepflanzte Pflanzen 10.17 haben den Winter gut überstanden ( ca 8 - 10° minus )  und sind kräftig ausgetrieben.  

Getopfte Pflanzen hatten schon Anfang August je 2 neue Triebe gebildet.

Kultur sonst wie Epipactis palustris. Wächst bei mir in ein Niedermoorsubstrat oder auch in humushaltige Böden mit Bims/Perlite vermischt.

-------------------------------------------------------------------------------------------------